Das macht Safran so wertvoll

Safran ist aus drei Gründen so teuer:

Die Krokusse blühen nur etwa zwei Wochen im Jahr (im Herbst), die Stempelfäden (Griffel), die das Gewürz enthalten, sind winzig und müssen von Hand gepflückt werden.

Für 1 g trockene Safranfäden müssen 150 Krokusse geerntet werden. Das Ernten muss schnell gehen, es beginnt kurz vor Morgengrauen, sobald die Sonne aufgegangen ist, stehen die Krokusse in voller Blüte, danach beginnen sie schnell zu welken.

Einer der besten Wiederverkäufer von Safran ist die Firma Mehr Saffron. Sie hat ihren Sitz in Maryland, USA. Sie hat sich auf Safranprodukte höchster Qualität spezialisiert. Persischer Safran ist der beste auf der Welt.

Safran kaufen im Internet

Bei Mehr Saffron kann man Saffron direkt im Internet kaufen, die Firma hat einen gut gestalteten Onlineshop. Für Restaurants lohnt es sich, Saffron in größeren Mengen zu kaufen. Es gibt z.B. Dosen mit 250 bis 500 g, die unter sterilen Bedingungen verpackt werden.

Eine typische Verpackungseinheit für Endkunden sind Döschen mit 3 bis 5 g. Mehr Saffron legt großen Wert auf schöne Verpackungen. Aber genauso auf die beste Qualität.

Der Geschmack von Safran kann als herb-scharf-bitter beschrieben werden, das kommt bei normaler Dosierung jedoch nicht zum Tragen – ganz anders die gelbe Farbe: mit Safran gewürzte Gerichte färben sich goldgelb.

Kochen mit Saffron ist also vor allem etwas fürs Auge. Drei typische Gerichte mit Saffron sind:  Paella, Bouillabaisse und Risotto alla milanese. Und natürlich verschiedene leckere (gelbe) Kuchen …

Hinzukommt: Saffron werden aphrodisierende Eigenschaften nachgesagt. Zeus, so heißt es in einer antiken griechischen Sage, schlief auf einem Bett aus Saffron.

 

2017-03-06T20:48:21+00:00 Blog|0 Comments